b {color:#ee88ee;} i {color:#ee88ee;} u {color:#ee88ee;}
soa...

die letzten beiden einträge werden bald in der mitarbeiterzeitschrift erscheinen :-) sauuu kuhl...der urlaubsbericht wird rausfliegen..aba das war ja eig schon klar....der is halt zu kritisch un so ;-P auch unstrukturiert un man weiß nich so ganz,was ich damit sagen will...wenn man den einfach nur so liest ;-)

aba umso kuhler,dass die beiden anderen genommen werden :-D

noch einen wunderherrlichen tag,da ja jez ma endlich wieder wunderherrlich die sonne scheint :-D
23.8.06 11:37


Praktikums – Retrospektive

Dank einer Bewerbung und eines erfolgreichen Bewerbungsgespräches mit Frau Scherer und Herrn Reißer hatte ich es geschafft//Eine Bewerbung und ein erfolgreiches Bewerbungsgespräch mit Frau Scherer und Herrn Reißer später hatte ich es geschafft, und einen vierwöchigen Praktikumsplatz in der Abteilung Marketing und Kommunikation (MK) bekommen, was mich schon im Vorfeld sehr gefreut hat.
Nun kam ich hier vor knapp vier Wochen ziemlich unbedarft an, und erhielt erst einmal einen Ausweis, damit mir in den kommenden Wochen auch (fast) jede Tür offen stehen würde. Sofort ging es dann rüber in den Container, zu „meiner“ Abteilung, in die allwöchentliche Redaktionskonferenz. Es war wirklich interessant, zu erfahren, was denn alles in Planung, in Arbeit, oder sogar schon abgeschlossen ist und es war irgendwie beeindruckend, wie viele vielfältige Sachen die Leute aus MK zwischen den einzelnen Druckterminen bearbeiten müssen. Warum es beeindruckend war? Nun ja…ich schätze mal, dass ich mir vorher einfach noch nicht so richtig ein Bild davon machen konnte, was man denn wie und für welchen Kunden in welcher Zeitspanne ausarbeiten soll / muss.
Die erste Woche saß ich bei Herrn Neye, die restlichen Wochen bei Frau Quetsch im Zimmer, da von den beiden die jeweils andere Zimmerkollegin zu meiner Praktikumszeit im Urlaub war. Ich wurde hier von allen sehr freundlich empfangen und hatte so auch wenig Scheu / Bedenken, gleich zum Beispiel bei „Ifos“ (jeder von Ihnen, der den „Durchblick“ in letzter Zeit aufmerksam gelesen hat, weiß was gemeint ist…) oder Fax-Anzeigen mitzuhelfen und deshalb auch mit den Grafikern und den jeweiligen Produktbetreuern in Kontakt zu treten. Weitere Aufgaben waren unter anderem die Erstellung des Presse- und Anzeigenspiegels, was ich in enger Zusammenarbeit mit Frau Schneider tat, sowie das Korrektur lesen. Nebenbei lernte man beim Erstellen der Ifos und Faxe auch noch ein wenig das Grafik-Programm „Quark“, sowie natürlich noch den „Mac“ kennen, der, wie ich nun weiß, kein PC ist (an dieser Stelle geht ein lieber Gruß an Herrn Zeisler, der mir des Öfteren mit Rat und Tat zur Seite stand). Einige von Ihnen möchten sicher denken, dass sich das ja nicht sehr abwechslungsreich anhört. Diesen Leuten kann ich nur sagen, dass das nicht stimmt und es den Rahmen des „Durchblick“s sprengen würde, wenn ich hier jede einzelne Aufgabe detailliert aufführen würde. Die Mittagspausen waren auch immer sehr unterhaltsam (meine Abteilung hat mich freundlicherweise immer mitgenommen  ) und die Speisen eigentlich immer gut. Ausnahmslos jeder hier von MK hat sich Zeit für mich genommen, wenn ich mal wieder eine Frage hatte oder es darum ging, mir neues//Neues zu erklären, das hat mir wirklich gut gefallen. Meine Lieblingsaufgabe ist und bleibt allerdings das Korrektur lesen, was vielleicht für mein einigermaßen ausgeprägtes Faible für Sprache / Texte spricht. Am verlagsinternen Yoga-Kurs (Frau Quetsch, donnerstags, 17-18h) habe ich auch teilgenommen. Ich hatte diese Sportart vorher noch nie ausprobiert und ich muss sagen, dass ich angenehm überrascht war, dass Yoga einerseits wunderbar entspannend ist und andererseits auch in gesundem Maße anstrengend, so dass man sich auch nach einem 8-Stunden-Tag noch erfrischt fühlte. Ich habe die Zeit hier sehr genossen und auch viel an Erfahrung gewonnen. Deshalb möchte ich zum Schluss noch hinzufügen, dass die Atmosphäre hier sehr angenehm für mich war, und ich selten so viele Menschen getroffen haben, die ganz unvoreingenommen nett/freundlich und hilfsbereit zu einem waren. Ich danke allen, die mich während meines Praktikums unterstützt haben. Ein besonderer Dank geht (allerdings) an Frau Scherer, Frau Schneider, Frau Quetsch, Herrn Reißer und Herrn Neye.
23.8.06 11:35


Schuhbeck's Check Inn – das etwas andere Restaurant

Schuhbeck’s Check Inn, vom über die Grenzen Bayerns hinaus bekannten Koch Alfons Schuhbeck selbst errichtet, bietet Erlebnisgastronomie der Extraklasse und befindet sich direkt am Flugplatz Egelsbach (südlicher Rand des Landkreises Offenbach). Der gut zweieinhalb Millionen Euro teure, zweistöckige Hangar liegt direkt am Flugfeld des größten deutschen Verkehrsflugplatzes für Privatjets und Hobbyflieger, und lädt mit Biergarten, Terrasse, Bar, Bierbrauerei und Restaurant zum entspannten Verweilen ein. Ein besonderes Schmankerl ist sicherlich das selbstgebraute Bier, sowie die monatliche Kochpräsentation mit Tipps und Tricks rund um Küche und Kochen von Alfons Schuhbeck persönlich. Neben der Möglichkeit, die Bierbrauerei zu besichtigen und anschließend an einer Bierprobe teilzunehmen, kann man des Weiteren auch an Events wie einer Zigarren- oder Cocktailschulung aktiv mitmachen, was / sicherlich (auch gut als etwas ausgefalleneres Geschenk für Ihre beste Freundin käme /) auch mal ein etwas ausgefalleneres Geschenk für den Liebsten / den besten Freund / die beste Freundin sein kann. Auch für Tagungen, Firmenveranstaltungen und Familienfeste im größeren Stil bietet Schuhbeck’s Check Inn ein angemessenes Ambiente. Für unterhaltsame Abendstunden gibt es in Schuhbeck’s Bar ein attraktives Programm, bei dem man sich mit Live-Musik, Disco-Abenden, Karaoke und DJs angenehm und erlebnis-/ereignisreich die Zeit vertreiben kann. Für die kleinen Gäste steht bisweilen / zu bestimmten Zeiten eine Erzieherin zur Verfügung, die sich den Kindern gerne im Spielzimmer annimmt. Mit der speziellen Kinderkarte schmeckt’s auch den Kleinen, und die speziellen Kinderspeiserabatte machen (auch) den Eltern Spaß.
Weitere Informationen gibt’s auf der Homepage: www.schuhbecks-check-inn.de
23.8.06 11:35


plexitaschen

man lasse es sich auf der zunge zergehen...(like ice in the sunshine...) aba es is und bleibt en komisches wort!
18.8.06 10:59


heute...

..ist ein toller tag :-D

siehe vorheriges posting + meine bankkarte ist wieder aufgetaucht...und zwar...täterätätätä..in der naspa an der malzfabrik!! sehr gut... :-D also keine neue karte beantragen und blabla ^^ ich freu mich voll :-D
17.8.06 16:10


es gibt manche dinge,...

..die kann man nicht kaufen....dann gibt es wieder andere dinge, die man gar nicht wissen will.

und dann gibts auch noch dinge,die man eigentlich gar nicht soo leiden kann (außer mit 12 jahren,da hat man sich vllt mal drauf gefreut), aber über die man sich auf einmal sehr freut.

wer diesen eintrag jez nicht verstanden hat...macht nix..hauptsache ich hab ihn verstanden und es drückt meine momentane gefühlslage aus ;-p lol

na denne weiterhin viel spaß, gelle...
17.8.06 11:28


aus ner email

" danke, bist die beste "

das war en zitat aus ner email...länger war sie auch nich ;-P aba ich muss doch schon zugeben,dass ich es durchaus mag,honig ums mäulchen geschmiert zu bekommen ;-) hihi

ps:die katastrophe is zum glück doch nich eingetreten...soll ich sagen,glück gehabt? sicher hatte ich das :-D jaja...ich und meine bankgeschäfte...wer's genauer wissen will,soll bidde nachfragen..bin jez zu faul,das alles zu bloggen :-P
15.8.06 09:27


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
Startseite
Gratis bloggen bei
myblog.de